Das EKaKorn-Projekt

Entwicklung eines Klimaanpassungskonzeptes
für die Kornkraft Naturkost GmbH (EKaKorn)


Als Großhandelsunternehmen in der Lebensmittelbranche ist Kornkraft in mehreren Dimensionen von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Schon heute sind erste Auswirkungen spürbar. Dies zeigt sich im erhöhten Kühlbedarf in den Sommermonaten, in steigenden Lieferschwierigkeiten. Dies wird verursacht u.a. durch extreme Trockenheit oder Regenfälle in den Anbaugebieten der Lieferanten für Obst und Gemüse, sowie in einer zunehmenden Verwundbarkeit des Unternehmens durch Stromausfälle infolge von Extremwetterereignissen.


In Zusammenarbeit mit der Universität Oldenburg entwickelt Kornkraft „EKaKorn“ (Entwicklung eines Klimaanpassungskonzeptes für die Kornkraft Naturkost GmbH). Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.


Das Ziel des EKaKorn Vorhabens besteht in der systematischen Identifikation der unternehmens-spezifischen Chancen und Risiken der Auswirkungen des Klimawandels, um hieraus Handlungsempfehlungen abzuleiten und in die Unternehmensstrategie zu integrieren. Damit werden fundierte Entscheidungen über konkret anstehende oder perspektivisch erforderliche Anpassungsmaßnahmen ermöglicht.


(1) systematische Identifikation der Chancen und Risiken der Auswirkungen des Klimawandels auf Kornkraft

(2) Ableitung von Handlungsempfehlungen

(3) Entwicklung eines Klimaanpassungskonzeptes

(4) Einbindung von Mitarbeitern, Zulieferern und Kunden

(5) Integration in die Unternehmensstrategie von Kornkraft


Kooperationspartner bei der Umsetzung des Projekts waren die Universität Oldenburg, Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit (PIN), und das Ingenieurbüro goeffizient aus Bremen.
Träger der Maßnahme war Projektträger Jülich - Forschungszentrum Jülich GmbH. Die Finanzierung erfolgte durch den Bund.

Beteiligung von Stakeholdern

 

Im Februar 2017 wurden Landwirte, Kunden und Lieferanten auf der Veranstaltung „Fachtag Zukunft sichern“ im Rahmen eines Workshops in die Konzeption der Maßnahmen eingebunden. Eine umfangreiche Berichterstattung in der Lokal und Fachpresse führte zu einer großen Aufmerksamkeit für das Thema.

 

Erfolge der Maßnahme

Durch unsere Aktivitäten konnten wir eine breite Sensibilisierung unserer Lieferanten für das Thema Klimaanpassung erreichen. In Zusammenarbeit mit der Uni Oldenburg konnten wir unsere Temperatursteuerung im Lager durch eine neu geplante Naturkühlung ergänzen.

Neben den ursächlich auf eine Klimaanpassung ausgerichteten Maßnahmen führen alle damit in Zusammenhang stehenden Schritte auch zur Einsparung von Treibhausgasemissionen oder Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre, da bei Kornkraft alle Investitionsentscheidungen im Unternehmen darauf hin überprüft werden, welche Auswirkungen diese auf Umwelt und Klima haben.



Laufzeit:     01.01.2016 – 30.06.2017

Förderkennzeichen:     03DAS069