„Schritt für Schritt plastikfrei in die Zukunft“ so heißt das Motto, unter dem Kornkraft im letzten Jahr eine Kampagne zur Vermeidung von Verpackung und Plastik gestartet hat. Das Thema Müllvermeidung ist ein gesellschaftlich hoch aktuelles Thema und beschäftigt nicht nur die Biobranche.

Wir von Kornkraft sind schon lange auf dem Weg, Verpackung und Plastik bei der Auslieferung zu vermeiden. Den Bioläden liefert Kornkraft von kompletten Unverpackt-Stationen über plastikfreies Käsepapier bis hin zu Brotbeuteln für den verpackungsfreien Einkauf im Bioladen eine ganze Bandbreite an intelligenten Lösungen rund um das Thema Verpackung an.


Die Lieferkette vom Erzeuger/Hersteller bis zum Endverbraucher

In einer zur Kampagne erschienenen Broschüre wird an praktischen Beispielen aufgezeigt, an welchen Stellen in der Lieferkette vom Erzeuger/Hersteller bis zum Verbraucher (Plastik-) Verpackung eingespart werden kann.

Warum wir uns mit Müll beschäftigen müssen

Die Biobranche ist seit 40 Jahren Vorreiter in vielen Umwelt- und Ernährungsfragen. Beim Thema Verpackung und Plastikvermeidung jedoch nicht (oder nicht mehr), da haben wir als Biobranche durch die Professionalisierung der Produkte und Vermarktung den „konventionellen” Weg beschritten zu mehr und
aufwendigerer Verpackung, kleineren Gebinden und mehr verpackten To-Go-Produkten. Viele Hersteller
machen sich aber seit einigen Jahren ernsthaft auf den Weg, umweltfreundlichere Verpackungen und
plastikfreie Alternativen einzusetzen. Jedoch ist auch das nicht so einfach: Jede Verpackung muss
auf ihre gesamte Öko-Bilanz hin geprüft werden, u.a. auf Nahrungsmittelkonkurrenz, Energie- und
Rohstoffverbrauch, Abbaubarkeit.

Uns von Kornkraft geht es darum, die gesamte Lieferkette zu betrachten, vom Anbau über die Lieferkette bis zum Endverbraucher: Wo kann sinnvoll Verpackung eingespart werden, Müll vermieden werden, wo gibt es intelligente Lösungen?

Kurz: Lasst uns gemeinsam mit unseren Kunden dafür sorgen, dass Bio auch für nachhaltige und plastikfreie Verpackung steht.


In weiten Teilen des Meeres gibt es mittlerweile sechsmal mehr Plastik als Plankton. Forscher schätzen, dass bis zum Jahr 2050 weitere 34 Milliarden Tonnen Kunststoff produziert werden. Wenn der Plastik-Konsum mit der aktuellen Geschwindigkeit voranschreitet, haben wir im Jahr 2050 dreimal mehr Plastik im Meer als Fische.
(Quelle: MARINE PLASTIC DEBRIS AND MICROPLASTICS – Global lessons and research to inspire action and guide policy change, UNEP 2016)

Zusätzliche Materialien:

Postkarte mit Tipps für Endverbraucher
Hintergrundinfos


Kornkraft reduziert auch in Großhandeslogistik den Plastikverbrauch: so wird schon seit über 20 Jahren keine Wickelfolie für die Transportsicherung der Rollwagen in der Auslieferung eingesetzt. Die Ware auf den Rollwagen wird stattdesen mit Spanngummis gesichert. Neu ist der Ansatz, Leergutpaletten ohne Wickelfolie zu sichern. Wie das gehen kann, erläutert Kornkraft Geschäfstführer Robin Schritt in einem kurzen Video. Nachahmung ist ausdrücklich erwünscht.

 

Plastikfreie Transportsicherung - eine Anleitung


Schritt für Schritt: Tipps für plastikfreies Einkaufen