Marktbericht des Kornkraft-Frische-Teams für die KW 5/2018


Passend zur Jahreszeit haben wir Chicorée von der Gärtnerei Kalkriese in der Aktion. Somit bietet sich eine gute Gelegenheit, Ihren Kunden dieses leider oft unterschätze Wintergemüse näher zu bringen. Bei uns in Deutschland führt das feine Gemüse eher ein Schattendasein. Nur etwa 200 bis 250 Gramm Chicorée verzehrt der Durchschnittsdeutsche pro Jahr. Niederländer, Belgier und Franzosen essen fast das zehnfache. Dabei ist die Zurückhaltung nicht angebracht.

Zum einen wurden die Bitterstoffe in den letzten Jahren immer mehr „rausgezüchtet“, so dass die heutigen Sorten eine angenehme und herbe Note haben und schön zart im Geschmack sind. Zudem ist der Chicorée reich an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Und er zählt zu den kalorien- und fettärmsten Gemüsesorten überhaupt.

Bis der Chicorée auf den Teller kommt, sind allerdings etliche Schritte nötig. Die Chicorée-Wurzeln werden im Mai im Freiland ausgesät und ab September geerntet. Die Wurzeln werden dann in Kühlräumen bei -1 bis 3°C und einer Luftfeuchtigkeit von 95 bis 97 Prozent eingelagert. Zum Treiben werden sie in Kunststoffkisten eingelegt und in absoluter lichtdichten Räumen aufgestellt. Die Dunkelheit verhindert die Ausbildung von Chlorophyll und dem Bitterstoff Lactucopikrin in den Blättern, die hierdurch die erwünschte blassgelbe Farbe entwickeln. Nach 20 bis 25 Tagen können die kleinen Chiciréeköpfe geerntet werden.

Und auch die „Echt-Bio“-Aktion mit Radicchiosalat und Grapefruit lockt die Kunden vor das Obst- und Gemüseregal.

Südeuropäisches Fruchtgemüse zieht im Preis spürbar an. Durch die verhaltenen Temperaturen sind die Mengen knapp. Vor allem Zucchini sind nicht ausreichend verfügbar.

Bei der Sorte Boskoop melden unsere Obstbauern aus dem Alten Land bereits das Saison-Ende. Auch die Sorten Rubens und Gala vom Obsthof Augustin sind nur noch in kleinen Mengen lieferbar.    

Eine schöne Woche wünscht Ihnen….
Ihr Kornkraft-Frische-Team

26.01.18 08:25 Alter: 268 days