Marktbericht des Kornkraft-Frische-Teams für die KW 36/2018

 

Die regionale Apfelernte im Alten Land nimmt weiter Fahrt auf. Der Obsthof Münch liefert bereits die ersten Elstar und Santana. Beim Elstar werden wir jedoch nicht ganz ohne französische Ware auskommen, da die Mengen aktuell nicht vollständig den Bedarf decken. In ca. 10 Tagen wird es dann ausreichend regionale Ware geben Auch die Ernte in Süddeutschland bringt gute Qualitäten hervor. Vom Südhof aus der Nähe von Freiburg bekommen wir die Birnen Harrow Sweet. Es handelt sich dabei um eine Kreuzung unter Beteiligung der Sorte Williams Christ. Die Sorte überzeugt mit einer schönen Optik in Form von mittelgroßen, grünlich-gelben Früchten mit rosa Backe und einem guten Geschmack mit feinem, süßlichem Aroma.  


Schlangengurken werden wir hauptsächlich aus Spanien handeln und verstehen die regionale Ware nur als vereinzelte Ergänzung, da die Mengen deutlich zurückgehen. Für die angespannte Lieferfähigkeit bei Artikeln wie Blumenkohl, Broccoli, Fenchel und Dill ist leider keine Besserung in Sicht. Auch bei den Salaten können vereinzelte Sorten kurzzeitig etwas knapp ausfallen.


Grundsätzlich ist diese Saison für unsere Erzeuger bekanntermaßen recht schwierig. In Niedersachsen gab es mit Ausnahme der Monate Januar und April durchschnittlich weniger als die Hälfte der üblichen Niederschläge. Regional sind teilweise nur 10% der gängigen Mengen gefallen. So konnte die Saison bei vielen Erzeugern bisher nur mit sehr hohem Personal- Bewässerungs- und Kostenaufwand gemeistert werden. Diese gilt es nun auch vom Handel ein Stück weit aufzufangen. So wird es in den nächsten Monaten also vermehrt einen Spagat zwischen passenden Marktpreisen und Kostendeckung geben, um für die Erzeuger eine kostendeckende Produktion zu erreichen.

Eine schöne Woche wünscht euch...

das KornkraftFrische-Team

31.08.18 07:57 Alter: 82 days