Marktbericht des Kornkraft Frischte-Teams für die KW 13/02019

 

Die heimische Salatsaison kündigt sich bereits an, wenn auch zunächst in übersichtlichen Mengen. Diese Woche werden wir allerdings noch ausschließlich französische Ware handeln. Ab nächster Woche sollen dann die ersten süddeutschen Salate lieferbar sein und auch die regionale Ware wird voraussichtlich in 2-3 Wochen verfügbar sein.

Die Saison für Rotkohl haben wir hingegen beendet und auch die Vorräte bei Steckrüben neigen sich dem Ende zu, so dass die Saison im Laufe der Woche beendet sein wird. Saftorangen Moro wird es nur noch in vereinzelten Restmengen geben.

Dramatische Prognosen erreichen uns von unseren Bananen-Lieferanten. In der Dominikanischen Republik herrscht derzeit eine extreme Dürre. Seit Mitte 2018 hat es im Land ungewöhnlich wenig geregnet, so dass sich bereits jetzt eine der stärksten Trockenperioden der letzten 50 Jahren abzeichnet. Die Wasserspiegel der Stauseen und Flüsse sind bereits so weit abgefallen, dass den Erzeugern das Wasser zur Bewässerung rationiert werden muss. Viele Bananenerzeuger müssen Teilflächen stilllegen, um mit dem vorhandenen Wasser eine verbleibende Fläche bewirtschaften zu können. Der nationale Meteorologische Dienst prognostiziert noch weitere zwei Monate Trockenheit. Die Dominikanische Republik ist ein „Hotspot“ für extreme Naturereignisse. Die dort auftretenden Dürren, Überschwemmungen,  Wirbelstürme und weitere Katastrophen werden durch den Klimawandel voraussichtlich noch an Stärke zunehmen, warnen Wissenschaftler. Andere Herkunftsländer wie Ecuador werden diese Fehlmengen nicht auffangen können, so dass wir in den nächsten Wochen mit deutlichen Lieferengpässen rechnen. Wir werden mit den herausfordernden Bedingungen umgehen müssen.

22.03.19 07:55 Alter: 89 days